Ansprechpartner

Norbert Hackmann (Leiter)

Ingrid Wegerhoff (Bildungsreferentin)

Carmen Engster-Meyer (Verw.)

Ariane Pontzen-Krusenotto (Verw.)


Tel:  07131 741 -1101, -1105, -1106, -1114
E-Mail: keb.heilbronn(at)drs.de

Gesellschaft - Politik - Beruf

Antisemitismus und deutsche Demokratie

19.05.2021 19:00 Uhr
Ort: Literaturhaus Heilbronn, Trappenseeschlösschen
Rubrik: Gesellschaft und Politik
Kurs-Nr.: 21158
Theodor Heuss und seine „Feldzüge gegen das Vergessen“

Die Abwehr jedes Antisemitismus und der Einsatz
für das Lebensrecht des Staates Israels, beides gehört
zur Staatsräson der Bundesrepublik Deutschland.
Es sind Lernerfahrungen aus dem deutschen
Nationalsozialismus und seiner mörderischen Vernichtungs-
politik gegenüber Juden. Die »Wiedergutmachung« gegenüber
den überlebenden Opfern und die »Aussöhnung« mit Israel
waren Schwerpunkte der Politik von Theodor Heuss, dem ersten
Präsidenten der Bundesrepublik.

Dr. Karl-Josef Kuschel, Professor i. R. der Universität Tübingen
für Theologie der Kultur und des interreligiösen Dialogs, ist
seit 2012 Kuratoriumsmitglied der »Stiftung Weltethos«.
2015 wurde er in den Stiftungsrat des Börsenvereins zur Vergabe
des jährlichen Friedenspreises des Deutschen Buchhandels berufen.
Von ihm sind zahlreiche Veröffentlichungen zum interreligiösen Dialog
und zum Verhältnis von Religion und Gesellschaft erschienen.

Mi 19.05.2021, 19 Uhr
Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel,
Tübingen Kooperation mit dem Literaturhaus

Anmeldungen unter Tel.: 562668

5.00 €
Seminar buchen!
zurück zur Übersicht