Schöpfung ohne Schöpfer? Oder erschafft sich die Natur selbst?

06.05.2019 09:30 bis 11:30 Uhr
Ort: Heinrich-Fries-Haus, Heilbronn
Rubrik: Theologie / Spiritualität / Theologiefrühstück
Kurs-Nr.: 19137
Theologiefrühstück

Wer Schöpfung sagt, setzt in der Regel einen
Schöpfergott voraus. Gottesvorstellungen sind
jedoch unter postmodernen Zeitgenossen
hinfällig geworden. Wie jetzt über Schöpfung
sprechen? Wenn kein Erschaff er der Welt
erkennbar oder logisch erschließbar ist, ist
ein Schöpfergott nur noch eine Behauptung,
ein poetisches Sinnbild oder ein vormoderner
Mythos.
(Christliche) Mystik kann ohne Schöpfungs-
theologie und Schöpfungsglauben auskommen,
ohne in den Wissenschaften Anleihen
zu machen. Auch die Rede von der Schöpfung
ist für Christ*innen zum Problem geworden,
sofern sie nicht Kreationist*innen wurden.
Was meinen Menschen mit der Bewahrung der
Schöpfung? Es gab zu diesen Themen nie einen
einheitlichen Standpunkt. Darum lohnt in der
Bildungsarbeit, immer wieder den vielfältigen
Garten (oder die Wildnis?) der Argumente aufs
Neue zu betrachten.


Mo 06.05.2019, 9.30 - 11.30 Uhr

Dr. phil. Gerhard Elwert, Theologe,
Kontemplationslehrer
Kursgebühr inkl. Kaffee, Brezel

12.00 €
Seminar buchen!
zurück zur Übersicht